Kategorie / Archiv

    Weitere laden…
  • § 21 EStG: Verschärfung bei Home-Office-Überlassung

    Nicht selten nutzen Arbeitnehmer im Rahmen von Heimarbeit ein Arbeitszimmer, das sie entgeltlich an ihren Arbeitgeber überlassen. Ist das Entgelt für eine solche Überlassung bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung (§ 21 EStG) zu berücksichtigen, hat das u.a. zur Folge, dass für anfallende Werbungskosten die Abzugsbeschränkung des § 3 Abs. 5 Satz 2 Nr.…

  • Fahrrad/E-Bike – Steuerfreie Überlassung durch den Arbeitgeber

    Stellt der Arbeitgeber seinem Arbeitnehmer ein E-Bike zur Verfügung, das er auch privat nutzen kann, muss der Arbeitgeber den privaten Nutzungsanteil seit dem 01.01.2019 nur dann als geldwerten Vorteil erfassen, wenn das E-Bike als Kraftfahrzeug (Kfz) einzustufen ist. Bei der Einstufung des E-Bikes als Fahrrad ist seit dem 01.01.2019 kein geldwerter Vorteil mehr zu erfassen…

  • Teilzeitkräfte in der Gleitzone – Neuer Grenzwert für Midijobber ab 01.07.2019

    Derzeit endet die Gleitzone für Midijobber bei einem Arbeitslohn von 850 €. Diese Obergrenze für Midijobs wird ab dem 01.07.2019 auf 1.300 € angehoben (Gesetzesbeschluss vom 09.11.2018 über Leistungsverbesserungen und Stabilisierung in der gesetzlichen Rentenversicherung). Außerdem wird sichergestellt, dass die reduzierten Rentenversicherungsbeiträge ab 01.07.2019 nicht mehr zu geringeren Rentenleistungen führen. Durch die Midijob-Regelung wird vermieden,…

  • Jobticket – Steuerfreiheit ab dem 01.01.2019

    Jobticket – Steuerfreiheit ab dem 01.01.2019 Zuschüsse und Sachbezüge, die der Arbeitgeber seinen Arbeitnehmern für die Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte gewährt, gehören nach geltendem Recht zum steuerpflichtigen Arbeitslohn. Das gilt entsprechend auch für Fahrten zu einem weiträumigen Tätigkeitsgebiet oder zu einem vom Arbeitgeber dauerhaft festgelegten Sammelpunkt. Fundstelle: Steuerzahler-Tipp Nr. 1/2019

  • Anteilsübertragungen durch mehrere Urkunden am selben Tag (§ 13a ErbStG)

    Überträgt ein Elternteil an sein Kind am selben Tag Anteile an mehreren Kapitalgesellschaften, stellt sich die Frage, ob jede Schenkung hinsichtlich des Verschonungsabschlags (§ 13a Abs. 6 ErbsStG n.F.) für sich zu beurteilen ist oder ob die Schenkungen einheitlich zu beurteilen sind. Sachverhalt: Der Kläger erhielt am 16.10.2015 mit 3 notariellen Urkunden Anteile an 3…

  • Insolvenzbedingter Ausfall einer privaten Darlehensforderung (§20 EStG)

    Der Ausfall einer privaten Darlehensforderung kann nach Auffassung des FG Düsseldorf mit Anzeige der Masseunzulänglichkeit steuerlich berücksichtigt werden. Sachverhalt: Im Streitfall gewährte der Steuerpflichtige einem Dritten mit Vertrag vom 11.08.2010 ein mit 5% zu verzinsendes Darlehen in Höhe von rund 25.000 EUR. Ein Jahr nach Darlehensgewährung erfolgten keine Rückzahlungen mehr. Über das Vermögen des Darlehensnehmers…

  • Vorsicht bei Ausstellung mehrerer Rechnungen über dieselbe Leistung

    Erteilt ein Unternehmen für ein und dieselbe Leistung mehrere inhaltlich nicht identische Rechnungen mit gesondertem Ausweis der Umsatzsteuer, schuldet es die in den zusätzlichen Abrechnungen ausgewiesene Steuer – neben der Umsatzsteuer für den ausgeübten Umsatz – nach § 14c Abs. 1 UStG. Das hat die OFD Karlsruhe klargestellt. Fundstelle: OFD Karlsruhe, Verfügung vom 15.08.2018, Az.…

  • Künstlersozialabgabe bleibt in 2019 stabil

    Der Abgabesatz zur Künstlersozialversicherung wird auch in 2019 bei 4,2% liegen. Eine entsprechende Verordnung wurde kürzlich im Bundesgesetzblatt verkündet. Grundsätzlich gehören alle Unternehmen, die durch ihre Organisation, besondere Branchenkenntnisse oder spezielles Know-how den Absatz künstlerischer Leistungen am Markt fördern oder ermöglichen, zum Kreis der künstlersozialabgabepflichtigen Personen. Zahlungen, die an eine juristische Person (z.B. GmbH), an…

  • FG Köln: Absagen zur Weihnachtsfeier gehen steuerlich nicht zu Lasten der feiernden Kollegen

    Es ist immer wieder ein Ärgernis, wenn bei Betriebsfeiern Mitarbeiter kurzfristig absagen und die Frage entsteht, auf wie viele Arbeitnehmer die Kosten der Veranstaltung zu verteilen sind. Die Finanzbehörden vertreten hierzu die Auffassung, dass die Kosten auf die Anzahl der tatsächlich geplanten Mitarbeiter zu verteilen ist, so dass sich für diese Mitarbeiter ein höherer zu versteuernder…

  • Einmalige Zuzahlung des Arbeitnehmers zu Anschaffungskosten eines zur Privatnutzung überlassenen betrieblichen KfZ (§8 EStG)

    Zahlt der Arbeitnehmer eine Zuzahlung zur Anschaffung eines ihm auch zur Privatnutzung überlassenen betrieblichen Kfz in einer Summe, so ist die Summe auf die Nutzungsdauer des Kfz gleichmäßig zu verteilen. Die Zuzahlung mindert den monatlichen geldwerten Vorteil aus der privaten Nutzung bereits auf der Einnahmenseite, wenn zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer die Dauer der Nutzungsüberlassung ausdrücklich…